Ausbildung zum Transformationsbegleiter (Facilitator)

Unsere Welt befindet sich im Umbruch

Mit der Ausbildung zum Transformationsbegleiter (Facilitator) bieten wir einen umfangreichen Lern- und Erfahrungsraum. Dieser unterstützt engagierte Führungskräfte, Coaches und Berater dabei, grundlegende Transformationsschwellen nachhaltig zu meistern – mit sich selbst, in der Projektarbeit und bei der Prozessbegleitung.

Viele Menschen verspüren den Druck von Transformation und deren Auswirkungen. Beschleunigung und steigende Komplexität der globalen Wirklichkeit fordern von uns eine radikal-neue
Dimension des Wahrnehmens und Handelns. Unterschiedliche Transformationsphasen erfordern eine neue Art von Navigation. Dies betrifft sowohl die persönliche Ausrichtung und die agile Führung von Teams als auch den nachhaltigen Wandel von Organisationen.

Dabei begegnen wir inneren und äußeren Widerständen, die wir oft als persönliche Herausforderungen und Konflikte erfahren.

In einer einjährigen Ausbildung zum Transformationsbegleiter erfahren die Teilnehmenden in drei aufeinander aufbauenden Stufen das vielfältige Spektrum von Transformation.

  • In der ersten Stufe werden persönliche Erfahrungsreferenzen von erlebter Transformation auf Basis der acht IFTL Transformationsschwellen gebildet.
  • Die zweite Stufe bietet den Teilnehmenden, ihre subjektive Erfahrung in Bezug zu transformativer Projektarbeit zu setzen – mit einem besonderen Fokus auf Beziehungsdynamiken.
  • Die dritte Stufe der Facilitator-Ausbildung professionalisiert das Begleiten von Transformationsprozessen in Teams, Organisationen und Gesellschaft. Dieser Aufbau spiegelt das Prinzip: Was im Inneren nicht bearbeitet wurde, kann im Außen weder begleitet noch unterstützt werden.

Ausbildungszertifikat Transformationsbegleiter (Facilitator)

Das Durchlaufen aller Ausbildungsstufen zertifiziert die Teilnehmenden als Transformationsbegleiter (Facilitatoren).
Das Zertifikat über die Facilitator-Ausbildung entspricht den Richtlinien des Institutes for Transformational Leadership.
Absolventen der Ausbildung zum Transformationsbegleiter werden überdies als Coach nach den Richtlinien der ECA (European Coaching Association) zertifiziert.

Facilitator-Ausbildung: Stufe 1 (Transformationslabor)

Die erste Stufe der Facilitator-Ausbildung beschreibt ein Transformationslabor im Sinne eines experimentellen Raumes.
Teilnehmende machen sich mit den Schwellen der Transformation vertraut, die die Phasen des Wandels öffnen.
Ziel ist es, eine tiefgreifende Transformation als innere Referenzerfahrung zu etablieren. Mit dieser neuen qualitativen Ressource können die künftigen Transformationsbegleiter
Herausforderungen differenziert und nachhaltig angehen. Die acht Transformationsphasen und die zu nehmenden Schwellen werden als IFTL Transformationsgrammatik anhand eigener
Coachingthemen fundiert und praxisnah vermittelt.

Facilitator-Ausbildung: Stufe 2 (Transformationswerkstatt)

Stufe 2 der Ausbildung zum Transformationsbegleiter ist als Transformationswerkstatt konzipiert. In dieser bauen die Teilnehmenden eine nachhaltige Leadership-Haltung zu ihren
eingebrachten Projekten aus. Die angehenden Facilitatoren erlernen diese immer wieder neuen Realitäten kontinuierlich anzupassen.
Mit der persönlichen Referenzerfahrung aus der ersten Stufe wird das eigene Vorhaben neu ausgerichtet und qualitativ gestaltet. Als zukünftige Transformationsbegleiter entwickeln sie dabei die
Fähigkeit, anstehende Transformationsprojekte in Organisationen, Teams und Beziehungen zu realisieren.

Dafür stehen innovative Werkzeuge, Supervision und Peer- Coaching bereit. Am Ende dieser Stufe sind sich alle Teilnehmenden ihrer Projektverantwortung und somit ihrer Rollen als Führende bewusst.

Facilitator-Ausbildung: Stufe 3 (Transformationsfelder)

In der dritten Stufe der Facilitator-Ausbildung nähern wir uns den unsichtbaren Dynamiken von Transformationsfeldern. Diese zeigen sich in Feld- und Systemdynamiken, Interaktionen sowie
auftauchenden Konflikten und Spannungen. Die Teilnehmenden der Ausbildung erlernen die Fähigkeit, professionell als Transformationsbegleiter zu arbeiten und sich für ihre kommende Aufgabe als Facilitator vorzubereiten. Der Fokus liegt hier auf der Entwicklung der Feinwahrnehmung und der erforderlichen Haltung, um Transformationsprozesse achtsam und präzise begleiten zu können. In der Ausbildung zum Transformationsbegleiter wird das Design und die Anwendung von Interventionen geschult, die situativ das Überwinden von Transformationsschwellen ermöglichen. Die angehenden Facilitatoren entwickeln ein tiefes Verständnis für den eigenen, individuellen Stil und erlernen die Transformation in der Welt zu begleiten.

Ausbildung zum Transformationsbegleiter: Termine

Unsere Termine für die kommende Ausbildung finden sie hier.

Kosten für die Ausbildung zum Transformationsbegleiter
(Facilitator)

Die Kosten der Facilitator-Ausbildung betragen

  • 1.100,00 EUR zzgl. MwSt. pro Modul
    (regulär)
  • 700,00 EUR zzgl. MwSt. pro Modul
    (für Gründer, Junioren u. a.)

Begleitendes Einzelcoaching und Supervision

Während und nach der Ausbildung zum Transformationsbegleiter haben die Teilnehmenden in Einzelsitzungen die Möglichkeit, Ausbildungsinhalte zu vertiefen oder individuelle Krisenthemen und besondere Anliegen zu bearbeiten.

Dafür steht ein Pool von anerkannten Coaching-Verbänden und zertifizierten Facilitator-Coaches zur Verfügung. Für die Zertifizierung zum Transformationsbegleiter / Facilitator sind fünf Lehrcoaching-Sitzungen erforderlich.

Begleitende typologische Beratung

Zur Facilitator-Ausbildung bieten wir eine begleitende typologische Beratung an. Die Kenntnis und das Bewusstsein über die eigenen individuellen Prägungen, Anlagen und Handlungspräferenzen sind elementar für eine offene, authentische und wertschätzende Kommunikation sowie für das gegenseitige Verständnis in Bezug auf Unterschiedlichkeit und Gemeinsamkeiten.

Wir bieten drei typologische Analysen an:

  • Die Jung’sche Präferenzanalyse (Golden Profiler of Personality – MBTI) gibt Aufschluss über unsere Vorlieben und unbewussten Reaktionsmuster.
  • Die Typenanalyse (Enneagramm) gibt Aufschluss über Charakterprägungen und die Grundmotivationen des eigenen Selbst.
  • Die Kraftfeldanalyse (64Keys) gibt Aufschluss über unsere potentiellen Wirkungsfelder und -Resonanzen mit Menschen und Kontexten.